Trauerzeremonie

Fotos sind Augen-Blicke - festgehalten! 

Sie wecken Erinnerungen, Gedanken und Gefühle.

Deshalb fotografieren Menschen bei allen möglichen 

und vielleicht auch unmöglichen? Gelegenheiten. 


Fotografieren ist der Versuch den faustischen Seufzer Wirklichkeit werden zu lassen: 

 

Werd ich zum Augenblicke sagen: Verweile doch! du bist so schön! (Goethe, Faust I)

Und der Tod, das Sterben, die Vergänglichkeit?

 

Eine Scheu legt sich darüber, die wir nur zögerlich überwinden.

Der Verdacht des Voyeuristischen ist da, unangemessen könnte es uns erscheinen, der Intimität des Geheimnisses und der Trauer nicht angemessen! 

 

Lange habe ich so gedacht und die Scheu ist noch immer da in mir,

wenn ich heute - von Angehörigen gefragt -

bereit bin bei einer Trauerfeier Aufnahmen zu machen. 

Ich sage Ja dazu, ich bin bereit, aber nicht im Stil der fliegenden Reporterin, sondern in der stillen Teilhabe am Abschiednehmen.

 

Meine Fotos versuchen eben dies zu sein: festgehaltene Augen-Blicke! 

 

Die letzten Bilder gehören zum Leben und sind es wert bewahrt zu werden für die Zeit danach. Dann können sie Erinnerungen nähren und der Trauer, den vielfältigen Gedanken und Gefühlen einen Anhalt geben. 

 

Hochzeiten, Feste, Jubiläen, Highlights des Lebens, Begegnungen, fremde und vertraute Menschen, Wesen und Formen, die uns berühren und uns eindrücklich erscheinen, versuchen wir einzufangen:  Verweile doch...

 

 


Service 1

Begleitung und Fotoreportage erstellen von Waldbestattung

Service 2

Erstellung von Print Erinnerung Fotobuch

Service 3

Begleitung von Beerdigungen

aller Art